Fachkompetenz Körperarbeit Interkulturell

Die künstlerische Auseinandersetzung mit dem Körper begünstigt die Förderung des kreativen Potenzials eines Menschen. Besonders wenn der verbale Sprachaustausch eingeschränkt ist, kann über Bewegung und Kunst Kommunikation gelingen. Eine beflügelte Fantasie kann helfen, das Selbstvertrauen zu stärken und sich neuen, vielleicht ungewohnten Lebenssituationen positiv entgegen zu stellen. Informelle Lern- und Kommunikationsprozesse sind besonders bei jungen Menschen, die geflüchtet sind oder einen Migrationshintergrund haben, von zentraler Bedeutung für einen gesellschaftlichen Integrationsprozess. 

Eine solche Bildung kann nicht z.B. vom schulischen Kontext allein geleistet werden. Damit künstlerische Arbeit (Jugend-)Arbeit auch an Orten mit Namen wie Geflüchtetenunterkunft, Erstaufnahmeeinrichtung, Notunterkunft gelingen kann, ist engagierte Unterstützung von außen nötig. Für diese braucht es nicht nur Eifer, Mut und Einfühlungsvermögen, sondern auch fachliches Wissen und Praxis. Die Fachkompetenz „Körperarbeit Interkulturell“ ist eine berufliche Qualifizierung für Menschen, die mit Geflüchteten und/oder MigrantInnen über den Körper künstlerisch arbeiten möchten.
 
Fakten
Der neue Jahrgang beginnt im Frühjahr 2020. Genaue Termine folgen.
10 Wochenenden, Samstag und Sonntag, jeweils 10 - 17 Uhr
Projektarbeit
ein abschließendes Wochenende nach der Projektarbeit
Um unsere Studierenden individuell zu fördern und das Miteinander und Voneinander zu stärken, arbeiten wir in  festen Gruppen.
Sprache ist deutsch und englisch
Komplettpreis:  1.296,00 € (Ratenzahlung ist möglich)
 
Was
Diese Fachkompetenz teilt sich in 3 Phasen, welche der Idee von SENECA INTENSIV folgt:
erleben - reflektieren - weiterführen - lehren
 
Phase 1: Seminare
Auch in dieser Phase verfolgen wir ein Prinzip der Wechselwirkung von Praxis und Theorie. Einerseits entwickelt sich die Theorie aus der praktischen Erfahrung und andererseits bilden die theoretischen Erkenntnisse die Grundlage für die Arbeit in der Praxis - Reflektieren und Kommunizieren, Ausprobieren, Experimentieren und die praktische Anwendung fügen sich zu einem diversen methodischen Weg zusammen.
ARBEITSIDEEN
Auf diesem Arbeitsfeld sehr erfahrene und international anerkannte Dozenten werden in getrennten Seminaren ihr Wissen, ihre Philosophie/Arbeitsansatz, -methodik, -material sowie Erfahrungen und spezifische Problemlösungen am praktischen Beispiel fassbar machen und an die Teilnehmer weiter geben - dies nennen wir ARBEITSIDEE.
 
ARBEITSIDEE Anja Weber, in Kombination mit medizinischen und psychologischen Aspekten (Erstaufnahmeeinrichtung Bornitzstrasse)
ARBEITSIDEE Be van Vark, in Kombination mit projekt-organisatorischen Aspekten (Flüchtlingsunterkunft Marienfelderallee)
ARBEITSIDEE Jo Parkes (Projekt: JUNCTION, DIESJENSEITS DER PANKE)
ARBEITSIDEE Barbara Caveng (KUNSTASYL, Wohnheim für Asylsuchende Berlin-Spandau)
ARBEITSIDEE Stefan Witzel (Staatsballett Berlin, Notunterkunft Messehalle 26)
ARBEITSIDEE Florian Bilbao (Erstaufnahmestelle Prinzessinnenstrasse und Pankstrasse)
 
Weiterhin begeben sich die Teilnehmer in dieser Phase in einen praktisch-theoretischen DISKURS. Seminare werden sein:
Didaktische Grundgedanken und eigene Lehrsituation, Tina Weiler (SENECA INTENSIV)
Führungslehre, Torsten Herbst (Polizeipräsidium Land Brandenburg)
Religiöse Hintergründe, Gonca Monypenny (Gesicht zeigen! Für ein offenes Deutschland e.V.)
Wegweiser Förderung/ Beantragung, Inga Groß (SENECA INTENSIV)
 
Parallel dazu werden die Teilnehmer eigene KONZEPTIONEN für die Ausführung eines künstlerischen Projekts mit Flüchtlingen erstellen.
 
Phase 2: Praxis
Diese Phase dient der Auseinandersetzung und Weiterentwicklung der eigenen Konzeption sowie der praktischen Umsetzung und Dokumentation der künstlerisch/pädagogischen Projekte 
 
Phase 3 Präsentation und Reflektion
Die gesamte Fachkompetenz wird ein gemeinsames Wochenende abschließen, an dem die Teilnehmenden die gemachten Erfahrungen in der Gruppe auswerten und ihre praktische Arbeit vorstellen. Zeit für Reflexion, Disskusion und Vorausdenken...
Wer
Die Fachkompetenz ist angelegt für Kunstpädagogen (Tanz, Musik, Theater) 
• Erzieher 
• Lehrer 
• Sozialpädagogen 
• Pädagogen für politische (Jugend-) Bildung 
• Professionelle der Darstellenden Künste... - jeglicher Herkunft
Unsere qualifizierten und erfahrenen DozentInnen aus vielfältigen Bereichen bieten in diese beruflichen Qualifizierung eine gute Basis für eine herausfordernde Arbeit.
 
Wo
An verschiedenen tänzerischen und sozialen Einrichtungen in Berlin, um eine große Bandbreite der örtlichen Möglichkeiten aufzuzeigen und den Praxisbezug zu stärken.
 
Anmeldung
Bei Fragen wendet Euch bitte an uns - per Mail oder telefonisch - wir beraten Euch gern!
Die Anmeldung ist verpflichtend. Es gibt keine Möglichkeit zu reservieren. Wenn die Teilnehmerzahl erreicht ist, schließen wir das Anmeldeportal.